Elliot veröffentlicht Debüt EP »Jazz For Your Dad«

Happy Release Day, Elliot! Es ist Freitag und wir können uns mal wieder vor Neuveröffentlichungen nicht retten. Eine Perle haben wir gefunden und rausgepickt: der schwedische Lo-Fi Pop Künstler Elliot präsentiert uns heute seine Debüt EP die den wunderbaren Namen »Jazz For Your Dad« trägt. Mit »Make Love To Me« und »35th Middle East Artspace in Humble Bragswick« (Copy & Paste sei Dank) konnten wir bereits in die ersten zwei Songs reinhören, seit heute auch noch in die restlichen zwei Tracks der EP.

Inspiration für die EP hat sich der Schwede u.a. von der Experimental Pop Szene in Los Angeles mit Namen wie Ariel Pink, John Maus und der französischen Sängerin SoKo geholt. Hypnotisierender Lo-Fi Psychedelic Pop, der manchmal an Panda Bear und Deer Hunter erinnert. Elliot macht sein Ding, und das auf eine ganz sympathische Art und Weise. Man munkelt, der Ex-Nickelodeon Angestellte habe die EP in Unterbuchse geschrieben!

“Jazz For Your Dad has four songs on it that I made sitting in my underpants. I like recording alone, comfortably ’pillowed’ and within an arm’s reach of the fridge. The songs are explicit and rough on the ears for some, but also silly. I like melodies and word play and humor which, in a conventional sense, is usually a combination that does for a good kids show jingle. Maybe I will re-write these as good night hymns. (…)” – Elliot über die EP

No Comments Yet

Comments are closed

About Us

PASSIØN PARTY ist ein Musikblog aus Berlin rund um Indie, Synthie Pop, Electronica, Future Bass & Beats. Mit täglichen Updates und monatlichen Playlists auf Soundcloud und Spotify. Seit 2011.

VICE