Amanda Mair veröffentlicht neue Singles »Rush« und »Wednesday«

Amanda Mair hat bereits 2011 als Teenager auf sich gemacht, als sie ihre Debütsingle »House« veröffentlichte. Spiegel Online hat sie damals bereits als “neue Popgröße aus Schweden” betitelt, die Washington Post hat ihren an Kate Bush erinnernden Sound gelobt und die schwedische Zeitung Aftonbladet beschrieb ihr Album als eines der besten schwedischen Debütalben aller Zeiten. Nun meldet sich die Schwedin mit gleich zwei Singles (»Rush« und »Wednesday«) zurück, und kündigt gleichzeitig ihre neue »To The Moon« EP für den 17. November an. Diese erscheint auf dem schwedischen Label Despotz Records, der Label-Heimat von der schwedischen Singer / Songwriterin Adna.

»Rush« entwickelt sich von einem düsteren Song zu einer lebhaften Clubhymne – passend zum Songinhalt: Es geht darin um die Sehnsucht nach dem berauschenden Gefühl, das eine enge Verbindung zweier Menschen auslösen kann, und auch darum, wie alte Liebe nach einer Ewigkeit durch eine einzige Berührung wieder entfachen kann. Auch das spährische »Wednesday« ist emotional geladen.

“Rush is about when passionate attraction and destructive addiction allows you to repeat the same hurtful mistake over and over again. While ’Rush’ paints a picture of the continual restless searcher, ’Wednesday’ allows you to take a step back and realize the tedious truth of one reality you’ve fallen in love with.” – Amanda Mair


No Comments Yet

Comments are closed

About Us

PASSIØN PARTY ist ein Musikblog aus Berlin rund um Indie, Synthie Pop, Electronica, Future Bass & Beats. Mit täglichen Updates und monatlichen Playlists auf Soundcloud und Spotify. Seit 2011.

VICE